Verfahrenslotsin/Verfahrenslotse

  • Publiziert: 25.01.2023
  • Publizierung bis: 12.02.2023
scheme image

Die Stelle ist im Amt für Jugend und Familie - Jugendamt - zu besetzen.


Entgeltgruppe:                          S 17 TVöD-SuE                                                                              Beschäftigungsart:                   vorerst befristet bis 31.12.2027
Arbeitszeit:                               Vollzeit
Bewerbungsfrist:                      12.02.2023

Ab dem 01.01.2024 sieht das Kinder- und Jugendstärkungsgesetz im Vorfeld auf die Zusammenführung aller Hilfen für Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung unter dem „Dach der Jugendhilfe“ (die sogenannte inklusive Lösung im Jahr 2028) die Implementierung von Verfahrenslotsinnen und Verfahrenslotsen vor.
Diese haben neben der Aufgabe, die Jugendämter strukturell in ihrer inklusiven Ausrichtung zu beraten, insbesondere die Aufgabe, anspruchsberechtigte Kinder, Jugendliche, junge Menschen und deren Personensorgeberechtigte zu informieren, zu beraten und durch Antragsverfahren bei unterschiedlichen Behörden zu begleiten.
 
Im Vorgriff auf die o.g. geänderte Gesetzeslage möchte das Jugendamt der Stadt Bielefeld zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines übergeordneten Verfahrenslotsin/ Verfahrenslotsens besetzen, die/der schwerpunktmäßig die konzeptionellen Planungen zur Implementierung der Stellen ab 2024 und die SGB VIII Reform vorbereitet.
 
Da der Gesetzgeber die Funktion der Verfahrenslotsin/ des Verfahrenslotsens vorerst nur als Übergang bis Ende 2027 vorgesehen hat, ist die Stelle zunächst bis zum 31.12.2027 befristet.
 
 

Ihre künftigen Aufgaben

  • Entwicklung und Planung eines Umsetzungskonzeptes zum Einsatz der Verfahrenslotsinnen/der Verfahrenslotsen im Jugendamt
  • Bündelung der Ergebnisse, Entscheidungsvorbereitung und Entwicklung von Handlungsempfehlungen
  • Entwicklung einer Profilbeschreibung für die Funktion der Verfahrenslotsin/des Verfahrenslotsens
  • Entwicklung und Vorbereitung eines Fortbildungs- und Qualifizierungskonzeptes für die ab 2024 tätigen Verfahrenslotsen
  • Beteiligung an dem mit den gesetzlichen Veränderungen einhergehenden Change Prozess im Jugendamt
  • Aufbau einer strukturellen Zusammenarbeit mit anderen beteiligten Stellen (sowohl stadtintern als auch außerhalb)
  • Aufbau eines Berichtswesens und Kennzahlensystems

Ihre Qualifikation

Das müssen Sie mitbringen

  • Sie haben ein Hochschulstudium der Sozialarbeit/Sozialpädagogik (FH-Diplom oder Bachelor) mit staatlicher Anerkennung abgeschlossen.
  • Alternativ verfügen Sie über über ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom oder Bachelor) im Bereich der Erziehungswissenschaften oder eines vergleichbaren Studiengangs.
  • Ausgewiesene Expertise in der Behindertenhilfe bzw. mit dem Thema Inklusion
  • Erfahrungen im Projektmanagement und in der Erstellung von Konzepten

Überzeugen Sie uns auch mit diesen Kompetenzen
  • Strukturelles und vorausschauendes Denken
  • Ausgeprägte Kenntnisse im Bereich der Kinder-, Jugend- und Eingliederungshilfe
  • Konfliktfähigkeit verbunden mit Flexibilität und Stressresistenz
  • Professionelle Selbst- und Arbeitsorganisation

Ihr Weg zu uns

Gestalten Sie das Leben in Bielefeld aktiv mit - Starten Sie Ihre Karriere in einem sicheren Beschäftigungsverhältnis bei der Stadt Bielefeld!

Informieren Sie sich in unserer Rubrik "Karriere bei der Stadt" über die Arbeitgeberin Stadt Bielefeld. Es gibt viele gute Gründe, bei uns zu arbeiten. 
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser Online-Formular. Dort geben Sie Ihre persönlichen Daten ein und übermitteln uns Ihre Dateien mit den Bewerbungsunterlagen.

Sie haben noch Fragen? Gerne stehen wir Ihnen hierfür persönlich zur Verfügung.
  • Frau Bülter, Tel.: 0521/51-2624  vom Amt für Jugend und Familie - Jugendamt - zu fachlichen Fragestellungen
  • Frau Ostermann, Tel.: 0521/51-3949, vom Amt für Personal zum Beschäftigungsverhältnis
 
 

Vielfalt bei der Stadt

Die Stadt Bielefeld setzt sich aktiv für Chancengleichheit und Diversität ein. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Menschen unabhängig von kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identität.
Die Stadt Bielefeld fördert Frauen beruflich und stellt sie nach den Zielsetzungen des Gleichstellungsplans bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt ein. Bewerbungen von Menschen mit Behinderung sind erwünscht.