Bußgeldverfahren; Verkehrsordnungswidrigkeiten und nach Coronaschutzverordnung

  • Publiziert: 06.01.2021
scheme image

Die Stellen sind im Ordnungsamt zu besetzen.


Entgeltgruppe:                          EG 9 b TVöD-V
Besoldungsgruppe:                  A 9 LBesG NRW
Beschäftigungsart:                   unbefristet                                     
Arbeitszeit:                               Vollzeit und Teilzeit
Bewerbungsfrist:                      Bewerbungen sind laufend möglich


 

Aufgabenbereich

Im Geschäftsbereich Verkehrsordnungswidrigkeiten des Ordnungsamtes sind sowohl in der  Abteilung Verkehrsordnungswidrigkeiten fließender Verkehr als auch in der Abteilung Verkehrsordnungswidrigkeiten - Polizeianzeigen - Stellen zu besetzen. 

Die Stellen umfassen folgende Aufgaben: 

Aufgrund der aktuellen Covid-19-Pandemie sind im Ordnungsamt Bußgeldverfahren aufgrund von Verstößen gegen die Coronaschutzverordnung NRW zu ahnden.
Die Aufgabe umfasst die ganzheitliche Bearbeitung von Anzeigen des Außendienstes, der Polizei und von Dritten. Nach Ende der Pandemie erfolgt ein weiterer Einsatz in der Abteilung Verkehrsordnungswidrigkeiten - fließender Verkehr.
In der Abteilung Verkehrsordnungswidrigkeiten fließender Verkehr umfasst der Aufgabenbereich u.a. folgende Tätigkeiten:
Ganzheitliche Sachbearbeitung der Geschwindigkeitsüberschreitungen und Rotlichtverstößen in Bielefeld. Dazu gehören sowohl die Ordnungswidrigkeiten der Messanlage auf der Bundesautobahn A2 am Bielefelder Berg als auch die Verfahren aus stationärer, semistationärer und mobiler Überwachung im Bielefelder Stadtgebiet.

In der Abteilung Verkehrsordnungswidrigkeiten - Polizeianzeigen - umfasst der Aufgabenbereich u.a. folgende Tätigkeiten:
Vollständige und abschließende Bearbeitung von Verkehrsordnungswidrigkeiten des fließenden und ruhenden Verkehrs aufgrund von Anzeigen der Polizei (z.B. Geschwindigkeits-, Rotlicht-, Abstandsverstöße, technische Mängel an Fahrzeugen, Ladungssicherheit, Überladungen) und durch Anzeigen Dritter.

Anforderungen

  • Qualifikation für die Ämtergruppe des ersten Einstiegsamtes der Laufbahngruppe 2 des allgemeinen Verwaltungsdienstes. Tariflich Beschäftigte müssen den Verwaltungslehrgang II oder ein Hochschulstudium (FH-Diplom oder Bachelor) im Sinne des Aufgabenprofils (z.B. mit juristischem Schwerpunkt) erfolgreich abgeschlossen haben.
  • Kenntnisse im Bereich des Ordnungswidrigkeitenrechts sind wünschenswert, alternativ wird die rasche Einarbeitung in diese Materie erwartet.
  • Analytisches Denken
  • Einfühlungsvermögen, Überzeugungskraft, Verhandlungsgeschick
  • Sicheres, angemessenes und verbindliches Auftreten
  • Teamfähigkeit und soziale Kompetenz
  • Eigeninitiative, Entscheidungsfähigkeit, Selbstständigkeit, Belastbarkeit
  • Fähigkeit im Umgang mit Konfliktsituationen
  • sicherer Umgang mit Beschwerdeführern, insbesondere im Telefonkontakt
  • DV-Kenntnisse in den Standardprogrammen (MS-Office), SAP-Kenntnisse sind vorteilhaft

Kontakt

  • Frau Bönisch, Tel.: 0521/51-2255 oder Herr Heiermann, Tel.: 0521/51-5350 im Ordnungsamt zu fachlichen Fragestellungen
  • Frau Brüggemeyer, Tel.: 0521/51-6597 im Amt für Personal zum Beschäftigungsverhältnis

Vielfalt bei der Stadt Bielefeld

Die Stadt Bielefeld setzt sich aktiv für Chancengleichheit und Diversität ein. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Menschen unabhängig von kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identität.

Die Stadt Bielefeld fördert Frauen beruflich und stellt sie nach den Zielsetzungen des Gleichstellungsplans bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt ein. Bewerbungen von Menschen mit Behinderung sind erwünscht.

Bitte bewerben Sie sich innerhalb der Bewerbungsfrist über unser Online-Formular. Dort geben Sie Ihre persönlichen Daten ein und übermitteln uns Ihre Dateien mit den Bewerbungsunterlagen